Politik

Das Zeitalter der Globalisierung stellt die Politik aller Länder vor eine grosse Herausforderung: Sie muss abwägen zwischen nationalen Bedürfnissen und globalen Ansprüchen.
In der Schweiz hat die SP (links) in der SVP (rechts) ihr Gegenüber gefunden – und umgekehrt. Und wie überall auf der Welt, wo sich zwei Parteien gegenüberstehen, streiten sie und merken nicht, dass sie sich eigentlich ganz gut ergänzen.

Die SP politisiert umfassender, die SVP grundlegender. Die SP will den Ansprüchen der globalen Welt gerecht werden und dafür einen Teil der nationalen Bedürfnisse zurückstellen. Die SVP hält dagegen und kümmert sich hauptsächlich um nationale Bedürfnisse und will auf einen Teil der globalen Ansprüche gar nicht eingehen. Hätten wir in der Schweiz nicht das Konkordanz-System, würde diese Ausgangslage die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes schwächen. Denn würde die Schweiz ausschliesslich von der SP geführt, kämen die Eigeninteressen der Schweiz im globalen Wettbewerb zu kurz. Würde sie allein von der SVP regiert, fehlte uns die Anpassungsfähigkeit an globale Veränderungen. Die SVP hat die Tendenz, globale Ansprüche an die Schweiz zu ignorieren. Die SP ignoriert oft nationale Bedürfnisse.

Es liegt in der Natur der Linken und der Rechten, dass sie sich selten an der Mitte orientieren . Sie verharren in ihren Extremen, weil diese ihnen eine klare politische Positionierung ermöglichen und weil das dem Wahlkampf gut tut. In der Schweiz sind aber auch die Mitteparteien Teil der Landesregierung. Bundespräsidentin Doris Leuthard hat es in ihrer Ansprache zum eidgenössischen Schwingfest 2010 auf den Punkt gebracht: „Tradition ist in globalisierten Zeiten besonders wichtig.“ Eine zu globale Ausrichtung führt zu Entfremdung. Die Schweiz muss sich ihren traditionellen Werten bewusst bleiben. Gleichzeitig muss unser Land aber bereit sein, sich der globalisierten Welt immer wieder aufs neue anzupassen. Globale Interessen sind immer auch nationale Interessen und umgekehrt. Die Schweiz ist selber Teil der globalisierten Welt. Unser Land kann es sich nicht leisten, einfach nur zuzuschauen. Wir stecken mittendrin. Wir müssen unsere nationalen Interessen in der globalen Welt richtig positionieren. Wir müssen globale Amsprüche in unsere nationale Politik einflechten. Innerhalb der Mitte Parteien kann man festhalten, dass die FDP liberal politisiert, die CVP eher konservativ. Die Konkordanz ist ein Glücksfall für unser Land. Sie gleicht die verschiedenen politischen Ausrichtungen aus, also global, national, liberal und konservativ. So entsteht ein erfolgsversprechendes Gleichgewicht innerhalb der Regierung. Etwas träge vielleicht, aber dafür nachhaltig.


Die Ausgangslage für das FiftyFifty-Prinzip sieht hier wie folgt aus:
Extreme: nationale Interessen (SVP-Politik) – globale Ansprüche (SP-Politik)
Mitte: Eine Politik, die die Schweiz in einer globalisierten Welt so positioniert, dass das Land fähig ist, sich weltweiten Veränderungen und Ansprüchen anzupassen und dabei die eigene Identität mit ihren traditionellen Werten und ihrer Kultur als wesentlichen Beitrag zur internationalen Gemeinschaft sieht. Im Marketing würde man vom USP (Unique Selling Proposition) sprechen.

Nationale Interessen ohne Gespür für globale Ansprüche drängen die Nation ins Abseits. Globale Ansprüche ohne Gespür für nationale Interessen schwächen die Nation (vergleiche dazu „egoistisch-altruistisch“ unter Karriere).
Nationale Interessen kann man schlussendlich nur unter Berücksichtigung von globalen Ansprüchen bewahren und umgekehrt

Ähnliches gilt für die Gegenüberstellung von liberalen Interessen (FDP) und konservativen Interessen (CVP). Wenn die Liberalisierung zu übertriebenem Individualismus führt, geht das Gefühl für die Gemeinschaft verloren. Kastendenken macht sich breit. Sind wir zu konservativ, orientieren wir uns zu stark an der Gemeinschaft. Die persönlichen Bedürfnisse der einzelnen Bürger werden ignoriert.
Mitte: Eine Politik, die individuelle Bestrebungen der Bürger fördert, ihnen aber die Verantwortung für die Gemeinschaft bewusst macht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: